ergo online
Arbeit im Büro gesund gestalten

Grundwissen
Das Arbeitsplatzanalyse-Verfahren ABETO

Autor: Peter Martin, Jochen Prümper, Gerd von Harten

Übersicht

  • ABETO besteht aus zwei Elementen: Projektarbeit und TBS-Ergonomieprüfer.
  • Die Methode beinhaltet vier Schritte: Projektgruppe einrichten, Bildschirmarbeitsplätze auswählen, Analyse und Maßnahmen.
  • Der TBS-Ergonomieprüfer ist der Werkzeugkoffer für die Gefährdungsanalyse.
  • ABETO ist arbeitswissenschaftlich getestet und mitarbeiterorientiert.

Das Abeto - Verfahren: So sichern Sie die ergonomische Qualität der Bildschirmarbeitsplätze

Die Bedeutung von ABETO

Das Abeto - Verfahren: So sichern Sie die ergonomische Qualität der Bildschirmarbeitsplätze

Bildschirmarbeitsplätze müssen vom Arbeitgeber im Hinblick auf mögliche gesundheitliche Gefährdungen analysiert werden. Dies lässt sich mit dem ABETO-Verfahren praktikabel und effektiv erledigen.

ABETO bedeutet Arbeitsplatzbeurteilung nach Bildschirmarbeitsverordnung und EU-Richtlinie der Technologieberatungsstelle beim DGB NRW e.V. (TBS), Oberhausen. Dieses Verfahren beruht auf umfangreichen praktischen Erfahrungen und wird von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) und der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft anerkannt.

ABETO wurde von der TBS Oberhausen (der Standort Oberhausen ist inzwischen in Dortmund) gemeinsam mit dem Büro für Arbeitsgestaltung und Arbeitsschutz - aa, der bao GmbH (Büro für Arbeits- und Organisationspsychologie) und der Professur für Wirtschafts- und Organisationspsychologie an der HTW Berlin entwickelt. Es ist bereits vielfach angewendet worden.

Kernelemente von ABETO

ABETO besteht aus zwei wichtigen Elementen: Projektarbeit und Ergonomie-Prüfer.

Projektarbeit

Der gesamte ABETO-Prozess wird von einer betrieblichen Projektgruppe gesteuert, in der alle die vertreten sein sollen, die im Unternehmen Verantwortung für die Bildschirmarbeit tragen. Als Mitglieder kommen je nach Betriebsgröße in Frage:

• Vertreter der Benutzer
• zuständige Führungskräfte
• Vertreter der EDV- bzw. Organisationsabteilung
• Mitglieder des Betriebs- bzw. Personalrates
• die Sicherheitsfachkraft
• der Betriebsarzt
• ein Externer (Technologie-, Unternehmensberater, etc.).

Die Projektform sichert eine effektive und synergetische Nutzung aller zur Verfügung stehenden betrieblichen Ressourcen.

TBS-Ergonomieprüfer

Im TBS-Ergonomieprüfer finden sich alle Checklisten, Fragebögen und Workshop-Formulare, die zur Durchführung der Analyse benötigt werden und aus denen sich die Projektgruppe den betrieblichen Erfordernissen entsprechend bedienten kann. Der Ergonomie-Prüfer wird regelmäßig auf den aktuellen Stand von Gesetzen und Normen gebracht – zuletzt im Jahre 2008. Zusätzlich enthält der neue Ergonomie-Prüfer die Teile  „Neue Bürokonzepte“, Büroarbeit für Ältere“, Mitbestimmungsrechte“.

Bild 1: Der Ergonomie-Prüfer im Buchformat - Titel.

Es werden folgende Bereiche analysiert:

• Arbeitsplatz
• Arbeitsumgebung
• Software
• Arbeitstätigkeit

Der Ergonomieprüfer ist in der neuesten Auflage 2008 im Bund-Verlag erschienen .

Die einzelnen Schritte

Das Verfahren besteht aus vier Schritten:

1. Einrichtung einer Projektgruppe
2. Auswahl von Arbeitsplätzen
3. Arbeitsplatzbeurteilung
4. Maßnahmen

Die Auswahl unter 2. erfolgt durch eine Grobanalyse mit den Fragebögen des Ergonomieprüfers zu „Ausführungsbedingungen“, „Software“ und „Arbeitstätigkeit“.

Die Arbeitsplatzbeurteilung (Feinanalyse) wird für die drei Bereiche folgendermaßen durchgeführt: 

Bild 2: Analysebereiche und -instrumente des Ergonomie-Prüfers.

Alle Fragebogen zur Grobanalyse und die Prüflisten zur Feinanalyse sind auf der CD zum Ergonomieprüfer.

Die Fragebogen werden hier zum Ausfüllen mit einer Auswertung zum eigenen Arbeitsplatz angeboten.  

Die Autoren des Ergonomie-Prüfers - TBS, bao und aa  - bieten die Möglichkeit auf einer speziellen Internet-Seite www.abeto-online.de eine anonyme online-Befragung für Firmen oder Institutionen mit den Fragebogen durchzuführen und auszuwerten. Anfragen hierzu können an TBS, bao oder aa gerichtet werden.


Ablauf des ABETO-Verfahrens

Der Ablauf ist in der folgenden Abbildung beschrieben: 

 
Bild 3: Ablaufverfahren bei ABETO
Bezugsquelle und Ansprechpartner

Weitere Informationen und die Fragebögen zum Ausfüllen sind auf www.abeto-online.de zu finden

Peter Martin, Jochen Prümper, Gerd von Harten:
Ergonomie-Prüfer zur Beurteilung von Büro- und Bildschirmarbeitsplätzen (ABETO).
Frankfurt/Main (Bund-Verlag) 2008

Der Ergonomieprüfer ist in der neuesten Auflage 2008 im Bund-Verlag erschienen und kostet 24,90 €. (ISBN 978-3-7663-3889-4 www.bund-verlag.de ) Ein Bestellformular für den Ergonomieprüfer kann bei www.abeto-online.de aufgerufen werden.

Technologieberatungs-
stelle beim DGB NRW e.V.
                                      


Gerd von Harten

Büro für Arbeits- und
Organisations-
psychologie
                   


Jochen Prümper           

Büro für Arbeitsgestaltung            und Arbeitsschutz          


Peter Martin                

 

Der Servicebereich

Rechtsquellen und Normen 

Gesetze und Verordnungen
  • Arbeitsschutzgesetz (ArbschG)
    • § 3 Grundpflichten des Arbeitgebers
    • § 5 Beurteilung der Arbeitsbedingungen
    • § 6 Dokumentation
  • Bildschirmarbeitsverordnung (BildscharbV)
    • § 3 Beurteilung der Arbeitsbedingungen
Berufsgenossenschaftliche Vorschriften, Regeln und Informationen
  • Berufsgenossenschaftliche Information BGI 650: Bildschirm- und Büroarbeitsplätze. Leitfaden für die Gestaltung, Verwaltungs-Berufsgenossenschaft
Normen
  • DIN EN ISO 9241: Ergonomische Anforderungen für Bürotätigkeiten mit Bildschirmgeräten bzw. neu: Ergonomie der Mensch-System-Interaktion

Verwandte Themen

Letzte Änderung: 19.05.2009

Logo Ergo Online
© 2016 Beratungsstelle für Technologiefolgen und Qualifizierung (BTQ Kassel)

Rechtsquellen
  • Arbeitsschutz-
    gesetz
  • Bildschirmarbeits-
    verordnung 


mehr

Verwandte Themen
Inhaltsverzeichnis