ergo online
Arbeit im Büro gesund gestalten

Grundwissen
Entlastet Stehen bei der Bildschirmarbeit

Autorin: Ulrike Lübbert

Übersicht

  • Zwischendurch im Stehen arbeiten sollte bei längerer Bildschirmarbeit selbstverständlich werden. Es beugt dem Rückenschmerz vor.
  • Die Möbelindustrie bietet dazu verschiedene Lösungen zu erschwinglichen Preisen an.
  • Stehtische müssen zur Körpergröße und zur Arbeit mit dem Bildschirm passen.
  • Richtiges Stehen entlastet den Rücken und die Beine.
  • Übungen im Stehen fördern die Gesunderhaltung.

Regelmäßiges Stehen während der Bildschirmarbeit im Sinne der Steh-Sitz-Dynamik entlastet den Rücken. Auch das Stehen sollte ergonomisch ausgerichtet sein, dazu werden die passenden Tische, zum Stehen geeignete Arbeitsaufgaben und das richtige Stehen benötigt.

Möglichkeiten für Steh-Sitz-Lösungen

Zur Zeit sind vier ergonomische Möglichkeiten für Steh-Sitz-Lösungen auf dem Markt, der elektrisch Steh-Sitz-Tisch, der Gasfeder Steh-Sitz-Tisch, das freistehende Stehpult und das integrierte Stehpult.

Steh-Sitz-Tische

Die elektrischen höhenverstellbaren Steh-Sitz-Tische unterscheiden sich in ihrem Verstellbarbereich. Um den Anforderungen individueller Arbeitshöhen möglichst aller Nutzer/-innen nachkommen zu können, ist ein Verstellbereich von 62 – 127 cm wünschenswert. Steh-Sitz-Tische im unteren Preissegment bieten häufig nur einen Verstellbereich von 70 – 116 cm an, die berufsgenossenschaftliche Information BGI 650 fordert als Minimum einen Verstellbereich von 68 – 118 cm, ein Richtwert der bei der Beschaffung von Tischen zu beachten ist.

Bild 1: Steh-Sitz-Tisch, elektrisch verstellbar von 62 - 128 cm. (Bildquelle: Rhode & Grahl, Produkt elysium)

Steh-Sitz-Tische mit einer Gasdruckfeder haben den Vorteil, innerhalb von wenigen Sekunden den Tisch auf Arbeitshöhe zu bringen und das ohne lästige Kabel und Stromverbrauch. Elektrisch verstellbare Steh-Sitztische benötigen keinen körperlichen Aufwand und bieten ablesbare Höhenangaben oder Memoryfunktionen. Steh-Sitz-Tische mit einer Verstellbarkeit der Tischbreite eignen sich insbesondere zum Nachrüsten, Aufrüsten und Erweitern der Funktionalität des Büros.

Bild 2: Kleiner rollbarer Zusatz-Steh-Sitz-Tisch mit elektrischer oder manueller Höhenverstellbarkeit zwischen 74-120 cm und verstellbarer Tischbereite von 65-95 cm. (Bildquelle: officeplus, Produkt ergo intro)
Freistehende Stehpulte

Für die freistehenden Stehpulte ist ein möglichst großer Verstellbarkeitsbereich für die Höhe ausschlaggebend für die Einsatzmöglichkeiten. Handelt es sich zusätzlich auch noch um ein mobiles ergonomisches Stehpult vergrößern sich die Einsatzmöglichkeiten. Es kann sowohl sowohl als Besprechungstisch, als auch zur Ablage und den Transport von Büromaterialien sowie als Notebook-Arbeitstisch genutzt werden.

Stehpulte sollten in einem Bereich von 100 – 105 cm an die jeweilige Person anpassbar sein. Mit einem Einstellbereich von 68 - 118 cm (Richtwerte der BGI 650) erlauben Stehpulte sowohl das Stehen als auch das Sitzen. Sie eignen sich auch gut als Erweiterung der Ablagemöglichkeiten des Schreibtisches.

Integrierte Stehpulte

Integrierte Stehpulte sind die platzsparende Variante eines Steharbeitsplatzes. Die Nähe zum Bildschirm führt zu einer unmittelbaren Aufforderung zum Haltungswechsel. Besonders gut eignet sich diese Variante, um Haltungswechsel zu lernen, indem das Telefon auf dem Stehpult plaziert wird.

Bild 2: Integrierter Stehpult, höheneinstellbar. (Bildquelle: officeplus, Produkt desk optimal)

Die Akzeptanz des integrierten Stehpultes am Bildschirmarbeitsplatz ist hoch, wenn es stabil befestigt ist und direkt am Arbeitsplatz steht. Man unterscheidet die Befestigung mit Klemmen oder mit einem Haftprofil, das eine höhere Stabilität gewährt. Günstig ist eine Höheneinstellung des integrierten Pultes über eine Säule mit Ringsystem. Die Ringe sind einzeln einsetzbar, ihre Anzahl bestimmt die Höhe und garantiert eine ergonomische Anpassung der Steharbeitshöhe.            

Kurzfristiges Stehen

Eine weitere Möglichkeit, die das Stehen erlaubt, aber keine ergonomische Arbeitshöhenverstellbarkeit für den Haltungswechsel anbieten, ist der mit Kurbel verstellbare Steh-Sitz-Tisch. Er ist nur einmalig für eine bestimmte Person einstellbar. Nicht ergonomisch anpassbar sind Stehtische mit fester Höhe, mobile Container oder Caddys, Sideboards oder Schränke mit ausziehbaren Ablagetischen. Allerdings Sie eignen sie sich ausschließlich für kurzfristiges Stehen wie zum Beispiel zum Telefonieren.

Ein freier Fußraum sollte vorhanden sein, dann kann man dicht am Tisch stehen und die Arme entspannt vor der Tastatur auflegen.

Bild 3: Mobiler Caddy für kurzfristiges Arbeiten oder Meetings im Stehen, nicht höhenanpassbar. (Bildquelle: Rhode & Grahl, Produkt Trolley) 

Moderne Bürokonzepte bieten sogenannte temporäre oder Hotspot-Arbeitsplätze an, für alle die nur kurzfristig im Büro sind und mit dem Notebook schnell Mails checken wollen oder etwas ausdrucken. Es handelt sich in der Regel um kleine Arbeitstische, oft am Rande der Räume oder an Verkehrswegen nebeneinander angeordnet. Diese Kurzfrist-Arbeitsplätze sollten Steharbeitsplätze sein, damit wird auch einer stundenlangen Dauernutzung begegnet. 

Steh-Sitz-Lösungen für alle

Grundsätzlich sollte für jede Berufsgruppe, die über einen Zeitraum von mehr als 2 Stunden ununterbrochen am Bildschirm sitzt ein Steh-Sitz-Arbeitsplatz geschaffen werden. Der Wechsel zwischen Stehen und Sitzen wird im günstigsten Fall immer mit der Arbeitsaufgabe und der Organisationsstruktur der Arbeit verbunden.

Bild 4: Höheneinstellbarer Zusatztisch von 68 bis 120 cm, manuelle Bedienung, geeignet für gelegentliche Nutzung im home office. (Bildquelle: www.ergoweb.de, Produkt Education)

Einstellen der Steharbeitshöhe für den Steh-Sitz-Tisch

Der Steh-Sitz-Tisch und auch das Stehpult sollten in der Höhe so eingestellt werden, dass im Ellbogengelenk ein 90° Winkel eingenommen werden kann. Wichtig ist eine lockere entspannte Armhaltung und dass der Schulter-Nackenbereich muskulär entspannt ist.

Nutzerfreundlich ist eine Memoryfunktion, die die Steh- und Sitzarbeitshöhe eingespeichert hat. Mit Hilfe der Memoryfunktion findet der Nutzer und Nutzerin finden so mühelos seine ihre individuelle Arbeitshöhen im Sitzen und im Stehen.

 

Tipps für das Arbeiten im Stehen

  • Nutzen Sie den Fußring oder die Fußstütze.
  • Telefonieren Sie am Stehpult.
  • Lesen Sie im Stehen am Stehpult.
  • Korrigieren Sie Ihre ausgedruckten Schriftstücke am Stehpult.
  • Legen Sie Ihre Post auf dem Stehpult ab.
  • Bearbeiten Sie Ihre Post auf dem Stehpult.
  • Führen Sie kurze Besprechungen im Stehen durch.
  • Erledigen Sie Ihre Sachbearbeitung ohne Bildschirm am Stehpult.
  • Machen Sie Kurzpausen und schieben das Stehpult ans Fenster.
  • Trinken Sie Ihr Lieblingsgetränk im Stehen und philosophieren über Ihr Lieblingsthema.

Ergonomisches Arbeiten mit dem Notebook

Die negativ geneigte Tischplatte ermöglicht eine funktionelle anatomische Armhaltung. Wenn das Gewicht der Arme an die negativ geneigte Tischplatte abgegeben wird, trägt das entscheidend zur Entlastung des Schulter-Nacken-Arm-Systems bei. Nach Aussagen von Nutzern findet eine Entlastung bereits nach wenigen Tagen statt. Eine deutliche Reduktion von Muskel-Skelett-Beschwerden wird nach 2 Wochen erreicht.

Der Leitsatz für die Nutzung eines Stehpultes oder eines Steh-Sitz-Arbeitsplatz „Mach es Dir auf der Arbeitsplatte gemütlich.“, hat seinen Ursprung in der Idee der vollständigen Gewichtsabgabe der Arme an die Tischplatte durch Vorneigung des Oberkörpers und Ablegen der Unterarme auf die Platte.

  • Allerdings: Längeres Arbeiten mit dem Notebook über eine Stunde hinweg erfordert eine Zusatztastatur und Maus!
Bild 5: Rollbarer höhenverstellbarer Stehtisch mit neigbarer Pultplatte in Stufen von 0° bis 70° und Höhenverstellbarkeitsbereich von 98 - 144 cm mit Gasfeder-Lift. (Bildquelle: officeplus, Produkt rolls-drive)  
Positive Auswirkungen der negativ geneigten Platte auf das Sehen

Außerdem ist es zum Schreiben und für die Notebookarbeit günstig, wenn die Pultplatte sich stufenweise neigen lässt. Die Neigung der Pultplatte beim Lesen sollte sich nach der Körpergröße richten. Für die Augen ist entscheidend, dass die Blicklinie in einem 90°-Winkel auf die Lesevorlage trifft. Mit dem natürlich leicht nach vorn geneigten Kopf ist dies bei negativer Pultneigung leicht möglich.

Entlastung durch den Einsatz einer Fußstütze

Erst eine Fußstütze unter dem Tisch ähnlich eines kleine Tritts führt zu einer ergonomischen Arbeitshaltung. Diese Entlastungsstellung wird Thekenstand benannt. Die Füße stehen abwechselnd auf der Fußstütze, es kommt im unteren Rücken zu einer Entspannung der Muskulatur auf der entlasteten Seite.

 

Selbst-Check zur Bewegungssituation 

 

 

 

 

Ja 

Nein

Prüfung der persönlichen Bewegungssituation im Büro

1. Üben Sie eine überwiegend sitzende Tätigkeit aus?
2. Arbeiten Sie häufig am Bildschirm?
3. Ist Ihre sitzende Tätigkeit durch eher statische Körperhaltungen geprägt, z.B. bei der  Bildschirmarbeit?
4. Haben Sie während der Arbeit öfters das Bedürfnis, sich mehr zu bewegen?
5. Wünschen Sie allgemein dynamischere Arbeitsbedingungen?
 
6. Bemerken Sie während der Arbeit hin und wieder Konzentrationsmangel und / oder Leistungsschwankungen?
7. Fühlen Sie sich nach der Arbeit müde und abgespannt?
8. Machen sich bei Ihnen öfter Schmerzen und Verspannungen im Bereich Kopf, Nacken, Schulter, Rücken oder Beine bemerkbar?
9. Müssen Sie aufgrund dieser Beschwerden Ihre Arbeit kurzzeitig unterbrechen, um "Schmerzpausen" einzulegen?

10. Waren Sie aufgrund Ihrer Beschwerden bereits arbeitsunfähig?

Auswertung der Fragen:

Sollten mehr als vier Fragen mit ja beantwortet werden, sollte über die Anschaffung eines Steh-Sitz-Arbeitsplatzes oder eines Stehpult als Ergänzung zum Arbeitsplatz nachgedacht werden.

 

Der Servicebereich

Literatur und online-Informationen

Zum Einlesen:

IG Metall (Hrsg.): Informationen für Beschäftigte - Themen-Flyer
Ergonomisch am Bildschirm arbeiten. Frisch und entspannt durch den Arbeitsalltag!
  download  (197 kB) oder unter www.igmetall.de

AOK Rheinland/Hamburg:
fit im Büro,
Informationen, Übungen und interaktiver Trainer online
www.aok.de

Wir stärken Ihnen den Rücken: Haltung wahren
Gesundheitstipps, hg. von BKK Bundesverband 2006, download unter www.bkk.de

Gesunder Rücken
online-Informationen der Techniker Krankenkasse mit Grundlageninformationen, Krankheitsbildern, Übungen und Tests
www.tk.de 

Zum Vertiefen:

Bücher und Broschüren zu Sitzen und Rückenschmerzprävention

Verwandte Themen

 

Letzte Änderung: 2.4.2011

Logo Ergo Online
© 2016 Beratungsstelle für Technologiefolgen und Qualifizierung (BTQ Kassel)

Literaturtipp

AOK Rheinland/Hamburg:
fit im Büro


mehr

Verwandte Themen
Inhaltsverzeichnis