ergo online
Arbeit im Büro gesund gestalten

Expertenwissen
Ergusto-Fragebogen für SAP®-Anwendungen

Autor: Stefanie Flögel

Der Ergusto-Fragebogen richtet sich an alle Systemanwender/-innen und kann jederzeit zur Beurteilung des laufenden SAP®-Systems durch die Anwender/innen eingesetzt werden. Die Teilnehmer/-innen machen Angaben zu ihrer Arbeit mit dem SAP®-System und zu ihren Erfahrungen bei der Systembenutzung.

Der Fragebogen besteht neben dem Isonorm-Fragebogen (9241/10) aus Fragen

  • zur Arbeitstätigkeit mit dem System, mit dem Ziel, problematische Bereiche in der Aufgabengestaltung aufzudecken
  • zum Wissen der User über Einstellungsmöglichkeiten des SAP®-Systems am eigenen Arbeitsplatz
  • zur Nutzung und Bewertung von Unterstützung für User bei Problemen mit dem SAP®-System durch Handbücher, Hotlines, Keyuser etc. und
  • zur Beteiligung bei der Gestaltung des Systems

Die Ergebnisse der Befragung ermöglichen einen allgemeinen Überblick über die software-ergonomische Beurteilung des Systems durch die betrieblichen Praktiker. Oftmals lassen sich schon hier die Aufgaben- und Ergonomiebereiche mit den größten Nutzungsproblemen identifizieren und gibt es Hinweise, welche Unterstützung User benötigen um noch besser mit dem System umzugehen.

Zum Umgang mit den Ergebnissen des Fragebogens

Wenn die Ergebnisse der Umfrage darauf hinweisen, dass es Optimierungsbedarf in einem oder mehreren der abgefragten Bereiche gibt, müssen diese gründlicher betrachtet werden.

Um die konkreten Probleme bei der Systembenutzung genau zu untersuchen, kann man z.B. eine Expertenanalyse am System vornehmen. Dazu werden an mehreren, für verschiedene Aufgabenbereiche typischen Arbeitsplätzen, Interviews durchgeführt. Sowohl die Arbeitsaufgabe des jeweiligen Interviewpartners als auch die benutzen Systemfunktionen werden im Detail betrachtet, aufgezeichnet, im Gespräch erörtert und schließlich von Ergonomie-Experten ausgewertet. So wird die subjektive, von der betrieblichen Alltagspraxis geprägte Sicht der Anwender/-innen um die Perspektive der an Normen und Gestaltungsmöglichkeiten orientierten externen Gutachter ergänzt. Diese Vorgehensweise hat den Vorteil, dass so zusätzliche Verbesserungsmöglichkeiten entdeckt werden, die den Anwendern selbst nicht aufgefallen sind. Ergebnis der Expertenanalyse ist ein strukturierter Katalog konkreter ergonomischer Schwachstellen mit Lösungsvorschlägen und Wichtung, sowie Videosequenzen zur Illustration von Benutzungsproblemen.

Die Ergebnisse aus der Fragebogenerhebung und den Interviews werden einer Fokusgruppe vorgelegt. Hier bewerten mehrere Anwender/-innen, ob die dokumentierten Probleme richtig erfasst wurden, die notierten Änderungsvorschläge geeignete Lösungen darstellen und welche Bedeutung ein Problem für alle Anwender/-innen darstellt. Fragen der technischen Realisierung bleiben zunächst außer Acht, denn es bleiben allzu oft Verbesserungschancen ungenutzt, weil Probleme wegen vermeintlicher technischer Sachzwänge gar nicht erst benannt werden.

Die in der Analysephase erarbeitete Mängelliste bildet die Grundlage für das Customizing. Die Software wird so angepasst, so dass Funktionen und Oberfläche die Anwender optimal unterstützen.

Parallel zum Customizing werden Anwender zu "Tipps & Tricks" für den Alltag geschult sowie  EDV-Betreuer für weitergehende Systemanpassungen für ein kontinuierliches Ergonomie-Management und als Ansprechpartner zu den individuellen Einstellungsmöglichkeiten qualifiziert.

Nach der Produktivsetzung gilt es im Check Up die umgesetzten Maßnahmen zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen und -prozesse im SAP®-System einer Wirkungskontrolle zu unterziehen. Im Check Up werden die Projektbeteiligten in einer reduzierten schriftlichen Form befragt und liefern den Nachweis über Verbesserungsmaßnahmen zur Gebrauchstauglichkeit des SAP®-Systems sowie ggf. eine Liste noch zu bearbeitender Probleme. Diese Vorgehensweise entspricht den Vorgaben des Arbeitsschutzgesetzes, das für alle Arbeitsplätze

Optimale Anpassung der SAP®-Funktionen an die Anforderungen des Unternehmens und maximale Benutzungsfreundlichkeit sind Voraussetzungen für effektive und effiziente Aufgabenerledigung. Ergonomic Customizing ermöglicht wesentliche Verbesserungen. Idealer Weise führt man den Optimierungsprozess über einen längeren Zeitraum fort indem man z.B. Nutzer kontinuierlich Probleme und Verbesserungsideen sammeln lässt und diese in periodisch stattfindenden Fokusgruppen diskutiert und entsprechende Maßnahmen umsetzt.

Weitere Informationen über systematische und ergonomische Optimierung Ihres SAP®-Systems und zu Software-Ergonomie in der betrieblichen Praxis finden Sie unter www.ergusto.de.

 

Der Servicebereich

Rechtsquellen und Normen

Gesetze und Verordnungen
  • Bildschirmarbeitsverordnung (BildscharbV)
    • Beurteilung der Arbeitsbedingungen § 3
    • Anhang, Nr. 20 - 22
Normen
  • DIN EN ISO 9241: Ergonomie der Mensch-System-Interaktion
    • Teil 110: Grundsätze der Dialoggestaltung

Der Fragebogen

Der Fragebogen zum download:  Download-Area 

Verwandte Themen

Letzte Änderung: 07.05.2005

Logo Ergo Online
© 2016 Beratungsstelle für Technologiefolgen und Qualifizierung (BTQ Kassel)

Rechtsquellen
  • Bildschirmarbeits-
    verordnung 


mehr

Verwandte Themen
Fragebogen download
Inhaltsverzeichnis